Gefördert durch

Kontakt
Bürozeiten:

Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Schellingstraße 65

80799 München

Telefon: (089)282076    

Fax: (089) 2805532

info@muenchner-forum.de

Suche

Sie haben Lust, etwas für München zu tun? Unsere Arbeitskreise stehen Ihnen offen. Eine E-Mail an info@muenchner-forum.de genügt.  

Die nächsten Termine: 

Arbeitskreis Schienenverkehr
Leitung: Wolfgang Beyer
nächstes Treffen:  Do.12.11.2015, 17:00 Uhr


Arbeitskreis Maxvorstadt Kunstareal
Leitung: Martin Fürstenberg
nächstes Treffen: Di. 17.11.2015, 17:00 - 19:00 Uhr


Arbeitskreis Attraktiver Nahverkehr
Leitung:Berthold Maier und Matthias Hintzen
nächstes Treffen: Do. 26.11.2015, 18:30 Uhr

 

 

Wo sich unsere Arbeitskreise jeweils treffen, teilen wir Ihnen gerne per E-Mail mit.


Die Arbeitskreise befassen sich mit: 

Junges Forum

Leitung: Vakant, bis 2014: Agnes Förster

 

Öffentliches Grün

Leitung: Klaus Bäumler

Schwerpunkt dieses Arbeitskreises ist es, den hohen Stellenwert des Öffentlichen Grüns im Bewusstsein der Bürger und auch des „Rathauses“ (= Stadtrat und Stadtverwaltung) herauszuarbeiten. Dabei gilt es, stärkere Transparenz zu schaffen und die gesteigerte Bedeutung des Öffentlichen Grüns angesichts der Verdichtungsdiskussion zu vermitteln. Die übergreifende Vernetzung des „Öffentliches Grün“ umfasst auch das urbane Grün, das vom Freistaat Bayern für die Münchner Bürgerschaft und die Gäste der Stadt vorgehalten wird. 

Lesen Sie dazu auch den Artikel "Grün in München: Stadtgrün statt grau. Statt grau Stadtgrün." von Klaus Bäumler. 

 

Isarlust - Die Wiederentdeckung des innerstädtischen Isarraums

Leitung: Wolfgang Czisch und Benjamin David, Ulrike Bührlen (die urbanauten)

Der Arbeitskreis „Isarlust – Die Wiederentdeckung des innerstädtischen Isarraums“ des Münchner Forums und der urbanauten hat sich vorgenommen in einem generationenübergreifenden Projekt den innerstädtischen Isarraum wieder zum Herzen der Stadt, zu einem öffentlichen Raum für alle Münchnerinnen und Münchner zu machen. Mehr...

Wer die Einladungen zu den Arbeitskreissitzungen erhalten möchte, schicke bitte eine E-Mail an info@muenchner-forum.de oder b.david@die-urbanauten.de

 

Olympia 

Leitung: Ksenija Protic

Der Arbeitskreis beobachtet auch weiterhin die Entwicklung des Olympiaparks und eine Initiative zur Aufnahme des Olympiageländes in die Liste als Weltkulturerbe. Er wird zu gegebener Zeit aktiv werden.

 

Innenstadt   

Leitung: Peter Arnold

Gerade in einer Stadt wie Mün­chen ist die innere Stadt mehr als ein beliebi­ges Viertel. Hier wird der Charakter der gesam­ten Stadt geprägt. Und das heißt auch, dass missglückte Planungen und Gestaltungen weit mehr als in äußeren Bezirken immer gleich Verschandelungen des Ganzen bedeuten. Gegenwärtig beschäftigt uns der Odeonsplatz. Hier soll darüber nachgedacht werden eine Verkehrsberuhigte Zone zu schaffen. Mehr...

 

Stadt: Gestalt und Lebensraum  

Leitung: Wolfgang Czisch  

Der AK rüstet sich, die Einwände rechtlicher und administrativer Art aus Stadtplanung und Stadtrat durch ein interdisziplinäres Symposion „Planungsprozesse“ mit Hilfe von Prof. Kyrein und Prof. Berten zu entkräften. Hier soll ein weiterer Schritt nach der „Sozialgerechten Bodennutzung“ zur Gewinnung von städtebaulichen Handlungsoptionen vorgeschlagen werden. Die Veranstaltung ist für Anfang 2010 terminiert. Mehr...

 

Maxvorstadt / Museumsquartier

Leitung: Martin Fürstenberg

Die Verkehrsberuhigung in der Maxvorstadt und eine bessere Anbindung des Kunstareals an die Altstadt sind weiterhin wichtige Themen des AK Maxvorstadt/Kunstareal. Gemeinsam mit dem BA 3 wird der AK das neue Verkehrskonzept unter stadtteilbezogenen und gesamtstädtischen Gesichtspunkten analysieren.

Parallel zu den Verkehrsthemen setzt sich der AK für eine systematische Nachverfolgung der Empfehlungen aus dem Bürgergutachten Kunstareal ein. Der AK wird sowohl die organisatorischen Grundsatzfragen im Kunstareal als auch bauliche Einzelmaßnahmen pragmatisch und präzise je nach Gelegenheit aufgreifen.

Beim 2. Kunstarealfest vom 8.-10. Mai 2015 bietet das Münchner Forum eine Reihe von Stadtteilführungen zur Geschichte und Gegenwart des Stadtteils an. Ziel ist auch hier, das Kunstareal als Teil des Stadtteils und der gesamten Münchner Stadtentwicklung wahrzunehmen

 

Wer beherrscht die Stadt?  

Leitung: Dr. Detlev Sträter 

Die kommunale Selbstverwaltungsgarantie wird zunehmend durch Verregelungen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene eingeschränkt; diese binden die kommunale Verwaltung mit der Erledigung vorgegebener Aufgaben und überwälzen zugleich die Finanzierung öffentlicher Leistungen immer mehr auf die Kommunen. Gleichzeitig verlangen meist international agierende Unternehmen, dass kommunale Politik sich vornehmlich an ihren unternehmerischen Standortinteressen auszurichten habe. Überdies hat in der öffentlichen politischen und Mediendebatte das neoliberale Paradigma die Oberhoheit gewonnen, wonach die Aufgaben der staatlichen und kommunalen Daseinsvorsorge statt durch – als „verbürokratisiert“ denunzierte – staatliche und kommunale Verwaltungen doch viel effektiver und kostengünstiger in öffentlich-privater Partnerschaft (Public-Private-Partnership) erfüllt werden könnten, besser noch könnten private Unternehmen diese Aufgaben doch direkt erledigen. Der Handlungsspielraum der Stadt wird eingeschnürt – und damit die demokratische Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger zurückgedrängt. Doch wer oder was hat dann die Gestaltungsmacht darüber, wohin sich die Stadt bewegt? Mehr...

 

Lärm

Leitung: Gunhild Preuß-Bayer in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsladen

Der Lärmaktionsplan soll in 2015 fortgeschrieben werden. Die Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung soll in 2015 stattfinden. Hier wird sich der AK Lärm beteiligen.

Ein Aspekt, der im Lärmaktionsplan in München noch nicht berücksichtigt wurde, ist der Schutz ruhiger Gebiete in der Stadt. Bisher gibt es nur eine Liste von größeren Gebieten am Stadtrand, die vor weiterer Verlärmung geschützt werden sollten. Für das Wohlbefinden der Münchnerinnen und Münchner ist es aber gerade im näheren Wohnumfeld wichtig, Orte des Rückzugs, der Ruhe und der Erholung zu finden. Diese wollen wir in einer Fach-Veranstaltung am 29. April näher betrachten und erkunden, wie sie in ihren Qualitäten erhalten werden können.

Eine Befragung der Münchner nach ihren liebsten Orten der Ruhe soll Kriterien an die Hand geben, was dabei zu beachten ist und wie man solche Oasen gar noch vermehren und verbessern kann.

 

 

Bauleitplanung  

Leitung: Wolfgang Zimmer und Martin Bengsch

Das Thema Markthallen wird uns auch 2015 wie auch der neue Stadtteil Freiham weiter begleiten. Die Bayernkaserne wird auch sicher – wie weitere Kasernenareale – spannend bleiben. Bei „Prinz Eugen“ wird es langsam konkret: hier sollen die ersten Grundstücke ausgeschrieben werden – und dabei sollen, wie auf dem Symposium Urbaner Holzbau im November von der Stadtbaurätin Frau Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk angekündigt, bei einem Teil der Grundstücke speziell für Holzbauten im Vordergrund stehen.

Konkret wird auch langsam das Quartier am Ostbahnhof, das statt dem sperrigen Namen „Rund um den Ostbahnhof“ abgekürzt Rost, jetzt den klangvolleren Namen Werksviertel trägt, das an die lange Tradition gewerblicher Produktion von Pfanni-Knödeln über Zündapp-Motorräder bis Konen Bekleidung erinnern soll.

Bei den Entwicklungsflächen im Nordosten der Landeshauptstadt, also östlich von Daglfing, Englschalking und Johanneskirchen sollen die Bürgerinnen und Bürger sehr frühzeitig das Wort haben und auch wir werden uns in diesen Dialog einbringen.

Da langsam, aber sicher, die großen Entwicklungsthemen ausgehen werden, wird das Thema Langfristige Siedlungsentwicklung immer wichtiger, vor allem vor dem weiter bestehenden Zuzugsdruck. Hierbei wird die Nachverdichtung bestehender Großsiedlungen im Vordergrund stehen, da diese sich wegen einfacherer Eigentumsverhältnisse am einfachsten umsetzen lässt im Vergleich zu der Nachverdichtung der Gartenstädte oder einer „Neuen Höhe“ im Bereich der Kernstadt.

 

 

Arbeitskreis Attraktiver Nahverkehr (AAN)  

Sprecherkreis: Berthold Maier , Matthias Hintzen und Stefan Bauer

Auch in Zukunft wird sich der AAN weiterhin für die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in München einsetzen. Konkrete Vorhaben bzw. Arbeitsschwerpunkte sind hier:

  • Verbesserung des Oberflächenverkehrs, d.h. vor allem weiterer Ausbau der Straßenbahn sowie  Taktverdichtung bei Tram, Bus und U-Bahn
  • S-Bahn Ausbau 
  • Abstimmung von Verkehrs- und Siedlungsplanung
  • ÖPNV Finanzierung
  • Transparenz bei Entscheidungen zur ÖPNV Planung- und Angebotsgestaltung

 

Kulturbauten  

Leitung: Wolfgang Zimmer

Nach dem Rücktritt von Gernot Brauer als Leiter des Arbeitskreises, dem an dieser Stelle nochmals für seine langjährige, professionelle und aufopfernde Leitung des Arbeitskreises herzlich gedankt sei, hat Wolfgang Zimmer die Koordination übernommen.

Das Thema Konzertsaal bzw. Haus der Musik wird uns auch 2015 weiter begleiten. Es bleibt zu hoffen, dass die unterschiedlichen Interessen der beteiligten Player dieses Projekt nicht auf die Zeitschiene setzen, wie das bei der 2. S-Bahn-Stammstrecke der Fall ist. 

Neben der Frage des Standortes steht das Inhaltliche im Fokus, nämlich mit der Frage, ob es „nur“ um einen neuen Konzertsaal geht oder um mehr im Sinne eines Bayerischen Hauses der Musik.

Ebenso wird uns die Zukunft des Volkstheaters beschäftigen, wo mit dem Viehhof ein Standort gefunden wurde und vom Stadtrat abgesegnet wurde, aber im zuständigen BA auf Widerstand stößt.

Das Kreativquartier wird ein weiterer Themenschwerpunkt.

 

Arbeitskreis Schienenverkehr  

Leitung: Dr. Wolfgang Beyer

Konzept Schienenverkehr München 2050 Themenkomplexe für den AK in 2015

 

  • Bestandsaufnahme und Chronik des Schienennetzes am Bahnknoten München
  • Bedarfsanalyse für das Mobilitätsangebot Stadtschnellbahnnetz im Kontext mit der Entwicklung der Siedlungsgebiete, Gewerbe-, Bildungs- und Freizeitstandorte
  • Prognose Stadtschnellbahnnetz für Stadt und Region München bis 2050 Mobilitätsanforderungen, Verkehrsangebot, Stammstrecken, Verknüpfungen
  • Stadtschnellbahnnetze in Metropolen Europas und weltweit Analyse der Planungsstrategien (Stamm, Stern, Ring, Netz, Takt, Tarife ...)
  • Anforderungen an das Schienennetz am Bahnknoten München für Güterfernverkehr, Personenfernverkehr, Regionalverkehr, S-Bahn und U-Bahn-Knoten
  • Bestandsanalyse der Schieneninfrastruktur – Trassen, Brücken, Stationen, Leittechnik und Zielvorgaben für von EU und Bundesregierung verkündete Milliardeninvestitionen
  • Ertüchtigung der Münchner S-Bahnknoten und Bahnhöfe Hbf, Obf, Wbf, Sbf, Nbf
  • Erweiterungen des Verkehrsangebots des MVV in der Europaregion München Verkehrsbedarf, Verkehrsangebote, Betriebsfälle im Taktfahrplan und Tarifsystem
  • Investitionsbedarf und Finanzierungsquellen sowie Projektförderungen gemäß Nutzen-Kosten-      Bewertung
  • Entwicklung eines Netzprogramms als Rail Information Modelling München (RIMM)