Gefördert durch

Kontakt
Bürozeiten:

Di, Mi, Do 09-16 Uhr

Schellingstraße 65

80799 München

Telefon: (089)282076    

Fax: (089) 2805532

info@muenchner-forum.de

Suche

Auf unserer Startseite erfahren Sie alle Neuigkeiten aus dem Münchner Forum, interessante Hinweise auf Veranstaltungen finden Sie auch unter der Rubrik "Externe Veranstaltungen"

Dienstag
Nov172015

Stellenausschreibung

Das Münchner Forum sucht zum 1. Februar bzw. 1. März 2016 eine/n

engagierte/n und kooperative/n Mitarbeiter/in der Geschäftsführung

in Teilzeit (10 Wochenstunden) 

Das Münchner Forum ist eine gemeinnützige Einrichtung, die sich als bürgerschaftliches Diskussionsforum für Entwicklungsfragen in der Stadt und Region München versteht und dies in vielfältigen öffentlichen Veranstaltungen, Arbeitskreisen und Veröffentlichungsformen verfolgt. Das Münchner Forum lebt aus der ehrenamtlichen Mitarbeit der Mitglieder, seines Programmausschusses und interessierter Bürger/innen. Hieraus ergeben sich die Arbeiten für die Mitarbeit in der Geschäftsstelle. Ihre Tätigkeit umfasst

  • Allgemeine  Büroorganisation  
  • Vereinsbuchhaltung, Mitgliedsbeiträge, Zahlungsverkehr
  • Projektabrechnungen
  • Vereinsverwaltung: Mitglieder, Sitzungsorganisation, Satzungsangelegenheiten
  • Personalverwaltung (keine Lohnabrechnung)
  • Social Media des Münchner Forums (Website, MucBook,  Email-Verteiler)

Die Arbeitszeit umfasst 10 Stunden in der Woche.

Wir erwarten ein selbständiges, eigeninitiatives Arbeiten, Teamfähigkeit, hohe Kommunikationsbereitschaft und kooperatives Zusammenwirken mit den Funktionsträgern in Verein und Programmausschuss und der Geschäftsstelle. Vorausgesetzt werden Erfahrungen in Büroorganisation, Vereinsverwaltung, Buchhaltung sowie routinierter Umgang mit den einschlägigen EDV-Programmen. Mitzubringen sind Interesse und Mitwirkungsbereitschaft am bürgerschaftlichen Dialog zwischen Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Interessenten wenden sich mit einer kurzen Selbstdarstellung bitte an die Geschäftsstelle des Münchner Forums, Schellingstr. 65, 80799 München, Tel. 28 20 76,
Email: info@muenchner-forum.de.
 

Dienstag
Nov172015

Münchner Abreisskalender

Vor 30 Jahren ist Dieter Kleins erster "Münchner Abreisskalender" erschienen, mit Gegenüberstellungen von abgerissenen Bauten und ihren Nachfolge-Objekten oder mit Fotos von abriss-gefährdeten Bauten.
Das aktuelle Titelbild zeigt den Hauptbahnhof, der bereits 1986 als Monatsbeispiel diente, dessen Abriss und Neubau heute wieder im Gespräch ist. Der damals noch relativ neue Bahnhof wurde dem Ruinenfoto des alten Bürklein-Bahnhofes gegenübergestellt. Dem Betrachter bleibt es überlassen, die Stadtbildveränderungen oder die Entwicklung der Architektur zu beurteilen. der Kalender ist online im Shop unter  www.munichbooks.com  oder beim Münchner Forum unter info@muenchner-forum.de   erhältlich. Der Verkaufspreis beträgt 13,50 € zzgl. Versandkosten.

Donnerstag
Nov052015

Mitdenken – Mitreden – Mitgestalten. Wie sieht die Bürgerbeteiligung der Zukunft aus?

 

Workshop im Rahmen der 15. Wissenschaftstage München


Sonntag, 15. November 2015 15:30 - 18:30 Uhr
Alte Kongresshalle München, Theresienraum
Theresienhöhe 15, 80339 München

Anfahrt mit U4/U5 Haltestelle Schwanthalerhöhe


Was denken junge Menschen über Bürgerbeteiligung? Wie wollen sie Stadt aktiv mitgestalten? Was sind ihre Kernthemen? Wo, wie, warum engagieren sich junge Leute? Was brauchen sie, was brauchen sie nicht, damit sie Stadt sein können?

Es gibt zwei Fishbowl – Diskussionsrunden wo alle mitreden können und welche von dem Autor und Moderator Friedemann Karig begleitet werden. Einige Projekte werden vorgestellt:

.Karmada Max Brandl sammelt Bonuspunkte für einen guten Zweck;  

.Bündis Bezahlbares Wohnen Maximilian Heisler setzt sich ein für  'Wohnen trotz München';

.Leerstand089 Lisa Rüffer schafft Transparenz beim Leerstand in der Stadt München;  

.Bürgergutachten Hilmar Sturm gibt Einblicke in aktuelle Bürgerbeteiligungsverfahren; 

.O'pflanzt is! Martin Rasper stellt Urban Gardening vor;  

.Guerilla Lighting mit Christian Seiche geht München ein Licht auf

 

Ihr habt Ideen, Fragen, Gedanken zur Bürgerbeteiligung? Oder seid einfach nur neugierig, wollt dabei sein und andere Leute kennenlernen?

Sendet einfach eine Mail mit Name an info@muenchner-forum.de

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Um Anmeldung bis spätestens 10.11.15 unter info@muenchner-forum.de wird gebeten!

Donnerstag
Nov052015

URBANE DICHTE GESTALTEN 

Der Arbeitskreis ‚Stadt: Gestalt und Lebensraum‘ des Münchner Forums präsentiert seine in einem Workshop erarbeiteten Vorstellungen und diskutiert diese mit Stadtbaurätin Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk. Der Workshop fand am 1.10.2015 in Kooperation mit der evangelischen Stadtakademie München statt.

Zum Thema „URBANE DICHTE GESTALTEN“ werden drei zentrale Thesen zur Diskussion gestellt:
- Quartiere stellen sich als in Gestalt, Vielfalt und Nutzungsintensität intensivierte Lebensräume dar, die bei zunehmender Verdichtung mehr integrative Lebensqualität erfordern und entsprechend als neue Identität stiftende Räume zu gestalten sind.

- Verdichtung ist als fortgesetzter Vorgang zu verstehen, der Stadt und Region im Gesamten erfasst. Er verlangt dringlich nach neuen Wegen zu einer klimaverträglich vernetzten Stadtstruktur, die den Klimafolgen gewachsen ist.
- Der wachsenden Dynamik des Wandels ist konstruktive Partizipation entgegen zu setzen.
Die Bürger müssen über größere Kontinuität und Stabilität der Beteiligung in die Verantwortung einbezogen werden und wollen auch eigene Verantwortung übernehmen.


Die Veranstaltung findet am 17. November 2015 in der Seidl-Villa statt, Beginn 19:00 Uhr. Sie ist öffentlich.

Mittwoch
Nov042015

Standpunkte November 2015, Themenschwerpunkt: Konfliktlösung in Nachbarschaft und öffentlichem Raum

Foto: Pengfei Wu

Leben in der Stadt bedeutet Vielfalt: Wohnen, Arbeiten, Erholen, Leben – alles auf engem Raum – bedeuten kurze Wege und verschaffen vielerlei Berührungs- und Anknüpfungspunkte. Hieraus entstehen Anregungen für neue Ideen, Kreativität wird freigesetzt. Urbanes Zusammenleben bedeutet aber auch, mit seinen negativen Seiten umzugehen: räumliche Dichte fördert auch soziale Dichte, Nutzungsvielfalt fordert ein Übermaß an Aufmerksamkeit ein, Lärm und andere Umweltbeeinträchtigungen erzeugen individuellen und sozialen Stress. Aus Berührungspunkten werden Reibungspunkte: Toleranzschwellen sinken, Konflikte des Miteinanders der Stadtbewohner steigen.
Die aktuelle Flüchtlings-Krise tut dabei ein Übriges. Gerade der Umgang mit dem Zustrom von Flüchtlingen zeigt, dass die zivilisatorische Basis, auf der das demokratische Europa gründet, kaum mehr als ein dünner Bodensatz ist. Wie schnell dieser erodiert, zeigt sich an den hilflosen bis bösartigen Reaktionen der Politik und daran, dass Teile der Bevölkerung allzu schnell bereit sind, demokratische Grundrechte und Traditionen zur Disposition zu stellen, wenn andere als man selbst diese auch in Anspruch zu nehmen wagen. Schauderhaft, welche Wagenburg-Reflexe zu Tage treten, wenn der eigene Wohlstand und die eigene Bequemlichkeit bedroht erscheinen.
Da ist es ein guter Ansatz, dass, zumindest hier vor Ort, professionelle Hilfe zur Schlichtung von Konflikten im urbanen Zusammenleben bereit steht – ganz gleich, ob sie aus dem Zusammentreffen unterschiedlicher sozialer Lagen, weltanschaulicher Sichtweisen, verschiedener sozialer Milieus, kultureller Hintergründe, persönlicher Motive oder altersbezogen gespeist werden. Das Sozialreferat der Landeshauptstadt München hat eine Task force eingerichtet, die bei Konflikten im öffentlichen Raum (AKIM) und im nachbarschaftlichen, sozialen Zusammenleben (SteG) eingreifen kann – wenn man bereit ist, diese Hilfe auch anzunehmen. In dieser Standpunkte-Ausgabe berichten wir ausführlich über die Bemühungen, die Folgen von Stress im sozialen Raum zu mildern.
Über Leserreaktionen zu diesem und weiteren Themen dieser Ausgabe freuen wir uns.
Detlev Sträter, 1. Vorsitzender des Programmausschusses

Zur Ausgabe im Pdf-Format kommen Sie hier!